Posts mit dem Label LARP werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label LARP werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, November 01, 2015

Ein Faun zu Halloween.

Boooohoooo, hattet ihr ein schauriges Halloween? :)
Ich war gestern auf einer Halloweenparty eingeladen. Da war verkleiden natürlich obligatorisch! Allerdings hatte ich nicht soooo große Lust, mich besonders blutrünstig oder gruselig zu verkleiden. Deswegen bin ich ganz fabelhaft als Faun gegangen.


Ein Faun ist der Gott des Waldes und der Natur. In der griechischen Mythologie ist er auch als Pan bekannt (wie im Film "Pans Labyrinth"). Erst in späteren Darstellungen wurde der Faun als Mischwesen zwischen Mensch und Ziegenbock oder als Naturgeister dargestellt (Satyre in der griechischen Mythologie).

Zu lieblich für Halloween!?
Ein Faun ist zwar unter anderem für die Fruchtbarkeit von Mensch und Tier zuständig, erschreckt sie aber auch durch böse Träume. Im Mittelalter galten Faune als Geschöpfe des Teufels.
So gaaanz nett sind sie also nicht ;)


Beim Make-up habe ich mich am Tutorial  von Rain, Bows & Fairytales orientiert. 
Das Kopfteil habe ich selbst aus Kunsthörnern, Efeu, Leder und Gummi gebastelt. Es war ursprünglich mal Teil eines Tribal-Fantasy-Tanzkostüms, lässt sich jetzt aber wundervoll für Halloween, Karneval und zum LARP wiederverwehrten ;) 
Dazu habe ich ein schwarzes Top, einen khakigrünen Zipfelrock und braune Leder-Schnürstiefel getragen. Ich mag ja Kostüme, die cool, aber casual sind.

Habt ihr auch Halloween gefeiert? Und als was sind eure liebsten Halloween-Kostümideen?

Fabelhafte Grüße,
Natalie

Samstag, Juli 18, 2015

Sofia Konstantinas neue Kleider: LARP-Gewandung von den Zyklopeninseln.

Bei meinem letzten WOMST hatte ich euch gezeigt, dass ich an einem Tunikakleid nähe. Das "Schnittmonster" hatte sich wie erwartet nicht als solches rausgestellt, sondern war sehr einfach und auch ohne die dänische Anleitung zu nähen ;)

Das Kleid war für meinen neuen LARP-Charakter bestimmt und wurde nun schon bei unserem gruppeninternen Vortreffen im Brexbachtal vergangene Woche probegetragen. Für die von euch, die nicht wissen, was LARP ist, können mal bei Wiki vorbeischauen. 


Da Sofia Konstantina, mein neuer Charakter, von den aventurischen Zyklopeninseln kommt, habe ich mich bei meiner ersten Gewandung erst mal vom altgriechischen Stil inspirieren lassen: Tuniklakleid, darüber drapiertes Tuch, Römersandalen, Goldbänder im Haar. Natürlich ist das so weder authentisch noch historisch korrekt, aber den Anspruch hatte ich auch nicht ;)

Da der Charakter neu ist, weiß ich aktuell noch nicht so recht, wohin es mich von der Profession her hinziehen wird. Die Gewandung ist daher erst mal sehr schlicht ausgefallen, mit dem Hintergedanken die Gewandung nach und nach mit neuen Kleidern auszubauen und je nach Entwicklung des Charakter und der Profession anzupassen.


Leider war die Lösung mit dem darüber drapierten Tuch etwas nervig, da es trotz Sicherheitsnadeln oft gerutscht ist. So wie hier auf dem Bild - das ist mir natürlich erst hinterher auf den Fotos aufgefallen, aber man hat eben auch keinen Spiegel auf so LARP-Events...


Der Schnitt des Tunikakleides ist für sich allein gesehen eher unspektakulär, auch wenn ich die Ärmelform total mag. Ohne das Tuch und den Gürtel hätte es doch mehr wie ein altertümliches Nachthemd ausgesehen. Das liegt eventuell auch am Stoff. Wenn ich das Kleid noch mal für den Alltag nähen sollte, wird sich zeigen, wie das Kleid mit einem gemusterten Stoff ausschaut.


Jetzt bin ich erst mal gespannt, wie sich das Outfit beim LARP bewährt und insbesondere wie sich mein Charakter weiter entwickelt! "Beruflich" hätte ich Interesse an der Heiler-Profession - vielleicht sogar für den seelischen Bereich? OT arbeite ich ja als Psychologin, von daher fänd' ich eine IT psychosoziale Beratung für Traumata nach Schlachten cool. Vielleicht lande ich aber auch bei den Schreibern - mal schauen!

Wenn ihr LARP spielt: was sind eure Professionen? Und wie seit ihr dazu gekommen?
Das würde mich total interessieren :)

Liebe Grüße,
Natalie

Donnerstag, Juli 09, 2015

WOMST - Hilfe, ein Schnittmonster!

What's On My Sewing Table?
Heute zeige ich euch mal, was aktuell auf meinem Nähtisch liegt. 



Es ist dieses Tunikakleid von ONION. Das Drachenfest (ein jährliches LARP-Event in Diemelstadt) und unsere gruppeninterne "Vor-Con" stehen bevor. Für meinen neuen Charakter brauche ich noch ein passendes Kleid. Nach langer Schnittmuster- und Stoffsuche habe ich mich schließlich für diesen Schnitt entschieden. Auch wenn er auf Dänisch ist. Herrje ;) 

Ich spreche zum Glück ein wenig Schwedisch und habe daher ein gewisses Grundverständnis von (skandinavischem) Vokabular und der Grammatik. Das dänische Wort für Schnittmuster hat mich dann aber doch sehr amüsiert und mich im besonderen Maße für diese Fotos inspiriert ;)



Als Stoff habe ich einen Viskosejersey gewählt. Ich denke, dass der Stoff gut fällt und auch bei sommerlichen Temperaturen angenehm zu tragen ist (nicht wie bei meinem Freund, der auch bei 30° in festen, schweren Stoffen rumläuft). Das Stoff sollte altrosa sein, geht allerdings in natura doch etwas mehr ins schweinchen-rosa. Ich hoffe, dass er dann später mit braun kombiniert trotzdem gut ausschaut.


Wenn das Kleid fertig ist, bekommt ihr natürlich Bilder vom Gesamt-Outfit zu sehen. Ich bin selbst sehr gespannt ;)

Liebste Grüße,
Natalie

Dienstag, Januar 27, 2015

Harry Potter Zauberbuch DIY.

Ihr Lieben, 
weiter geht's mit zauberhaften DIYs aus der Winkelgasse. Die ersten Harry-Potter-DIYs für die Wichtelaktion in meinem Lieblingskreativforum habe ich euch letzte Woche hier und hier gezeigt. Heute geht's in der Winkelgasse auf die Suche nach den Zauberbüchern fürs nächste Schuljahr in Hogwarts :)


Dieses DIY ist super für Halloween, LARP oder hübsche Notizbücher!
Die Idee hatte ich von betterafter und war sehr überrascht, wie leicht man aus einem schlichten Notizbuch ein steinaltes Zauberbuch basteln kann.


Für mein Zauberbuch habe ich verwendet:
ein Notizbuch,
Dekomaterial (Dekosteine, Sternchen, ein Holzschmetterling, aus Pappe ausgeschnittene Buchstaben),
einen normalen Kleber,
Serviettenkleber und einen weichen Pinsel, 
Küchenrolle und
Schutzlack. 


Zunächst habe ich mein Dekomaterial auf dem Buch arrangiert und festgeklebt.
Noch ist nichts vom Zauberbuch zu erkennen. Es sieht eher ziemlich bunt und chaotisch aus ;)


Die Küchenrolle wird dann leicht angefeuchtet und mit dem Serviettenkleber auf das Buch und über die Dekomaterialien geklebt.  Durch die Falten, die so entstehen, bekommt das Buch nachher eine lederige Optik. 

Nachdem der Serviettenkleber getrocknet ist, habe ich das Buch zunächst schwarz grundiert und mit braun schattiert. Die Dekoelemente sind mit Gold trockengebürstet.

Das fertige Buch hat noch eine Portion Schutzlack abgekommen und schaut fertig dann so aus:




Hier noch ein Foto von meiner braven Assistentin. 
Die Gummispinne wohnt seit einer Halloweenfeier vor vielen Jahren als treue Mitbewohnerin in meinem Bücherregal ;)

Zauberhafte Grüße,
lotta

Verlinkt:

Freitag, Januar 23, 2015

Antikes Papier selber machen - für Kräuterkunde-Mitschriften, Briefe oder Schatzkarten.

Ihr Lieben, 
heute möchte ich euch zeigen, wie ihr mit einfachen Mitteln neues Papier alt aussehen lassen könnt. Perfekt für Schatzkarten, Schnitzeljagd, individuelles Briefpapier, Rollenspiele... 


Ich habe es für die Harry-Potter-Wichtelaktion gebraucht, über die ich euch schon hier erzählt habe. Zum einen wollte ich den beigelegten Brief etwas themengetreu gestalten, zum anderen mag mein Wichtelkind Gärtnerei und Kräuter. Eines der Wichtelgeschenke waren daher Kräuter-Saamen mit  (originalen ;)) Mitschriften aus "Tausend Zauberkräuter und Pilze".


Es gibt sicherlich viele unterschiedliche Möglichkeiten, neues Papier alt aussehen zu lassen. 
Hier ist die Methode, die ich am liebsten verwende:

Ihr braucht 
Papier, 
mehrere Teebeutel und heißes Wasser (alternativ geht auch Kaffee), 
ggf. einen Föhn.


Als erstes brüht ihr euren Tee in heißem Wasser auf. Ich habe Chai-Tee genommen, weil das Papier dann am Ende auch noch gut riecht ;) 
Für die Menge an Teebeuteln gilt: ein Teebeutel pro Blatt Papier.


Knüllt das Papier kurz zusammen. Durch die Falten und Knicke sieht euer antikes Papier später realistischer und verbraucht aus.



Wenn euer Tee abgekühlt ist, nehmt den Teebeutel (oder alternativ ein Tuch oder einen Schwamm) und streicht über das Papier, so dass es sich überall mit dem Tee vollsaugt. 


Ist euer ganzes Papier mit Tee vollgesogen, könnt ihr (vorsichtig) Ecken abreißen oder kleine Macken in das Papier machen. Auch dadurch sieht euer Papier hinterher verbrauchter und älter aus. 


Ihr könnt das Papier an der Luft trocknen lassen oder mit einem Föhn nachhelfen. 
Wiederholt dann nach Bedarf die oberen Schritte, falls ihr dunklere Stellen oder unterschiedliche Maserungen erhalten wollt. 


Fertig! 
So...  jetzt habe ich Lust Schatzkarten zu basteln ;)

Liebste Grüße,
lotta

Donnerstag, Oktober 23, 2014

LARP-Haarschmuck in schlicht, aber schön.

Heute zeige ich euch das letzte DIY-Ergebnis vom Burgtreffen des Lieblingsforums. 
Bei einem Workshop von CaroU ging es um Haarschmuck - Hüte, Haarreifen und so weiter. Ich mit meinen kurzen Haaren bin bei Haarschmuck immer ein bisschen ratlos. Ich mag es lieber dezent. Opulente Kopfbedeckungen sind nichts für mich, aber bei einem DIY-Workshop kann das aber manchmal ein Nachteil sein, denn was soll man dann groß basteln? Genau aus dem Grund hatte ich mich zunächst nicht für den Workshop angemeldet... beim Zuschauen juckte es mir dann aber doch in den Fingern und ich beschloss, etwas kleines dezentes für meinen Kopf zu basteln.

Herausgekommen ist ein schlichtes Haarband aus Spitze mit Anhänger und Perle. Ein solches Haarband schwebte mir schon länger für meinen LARP-Charakter vor. Trotz oder gerade wegen der Schlichtheit gefällt mir das Haarband sehr gut :)  



Das Haarband im Detail:

Zum ersten mal ausgeführt wird das Haarband noch dieses Wochenende bei einer LARP-Taverne :)

Liebste Grüße,
lotta

Verlinkt bei:
RUMS

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...